28. Februar 2009

Zac war in der Schule der Klassenclown

Wer hätte das gedacht? ‘High School Musical’-Teenieschwarm Zac Efron war in seiner Schulzeit ein echter Klassenclown.

Der Fimbeau räumt selbst ein, nicht immer ein Herzchen gewesen zu sein. Dazu berichtet er: "Ich war Durchschnitt. Ich hatte viele Freunde, aber ich war nicht Teil dieses ultracoolen Kreises. Ich war ein bisschen der Klassenclown. Mittlerweile glaube ich, dass ich, um die ganze Mathematik zu überstehen, alles auf die Schippe nahm. Eingefangen zwischen Selbstentdeckung und sozialer Hierarchie kann die Schulzeit die verwirrendste Zeit deines Lebens sein."

Auch mit der Familie hatte Zac wie jeder andere Teenager seine liebe Not. Im Interview mit dem US-Magazin 'Family Circle' verrät er: "Ich und mein Bruder waren Streithähne und haben immer wieder Hausarrest bekommen. Wenn ich große Pläne mit Freunden fürs Wochenende geschmiedet habe - Camping, Bootsfahren oder Surfen am Strand - durfte ich nicht hin."

Ob seine Vorstellungen von seiner Jugend wohl genauso realistisch sind wie seine Selbsteinschätzung? Erst letzte Woche erstand der Juniormillionär in Los Angeles ein Anwesen im Wert von einer Million Dollar samt Infinity-Pool und Ausblick über die Stadt. Die Bleibe bezeichnete er daraufhin als "bescheiden".

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

zac ist immer noch ein clown hihi!!! (sooo süss)
aber ich glaube er ist auch gehänselt worden in der schule

Anonym hat gesagt…

ja mit clown, dass stimmt.
aber das er die hütte bescheiden nennt, okay :D find ich jetzt nicht, aber er meint das warscheinlich auf die restlichen promivillen bezogen